Plötzlich Luftschlösser gebaut

Leserbrief um Artikel „Wo soll das neue Schulhaus für Graserschule und Pavillons hin?“, Kurier vom 7. August.

Das Konzept der Graserschule als echter Innenstadtschule ist ein Erfolg und erfreut sich reger Nachfrage. Eltern, Schüler, Lehrer: Alle sind zufrieden mit der Schule, mit ihrer Lage und mit ihren einzigartigen Möglichkeiten. Wenn man nur endlich einmal das Geld für die Renovierung in die Hand nehmen würde!

Manchen Menschen ist scheinbar nicht bewusst, wie sehr die Graserschule das menschliche Klima im Herzen der Stadt mit beeinflusst. Es handelt sich nicht einfach nur um ein Gebäude, das über 130 Jahre Stadtgeschichte widerspiegelt.

In ihrem Inneren ist die Graserschule ein immer aktueller Spiegel des Lebens in unserer Stadt. Tag für Tag wird hier heute völlig natürlich das gelebt, was anderswo mühsam durch Projekte oder Initiativen geschaffen werden muss. Kinder aus den verschiedensten sozialen Schichten und den unterschiedlichsten Kulturkreisen kommen hier ganz selbstverständlich zusammen und leben und lernen miteinander. So offen, bunt und lebendig wie unsere Stadt Bayreuth selbst. Wie soll man das nennen, wenn in einer Stadtratssitzung wenige Tage vor den Sommerferien, aus heiterem Himmel heraus, beschlossen wird, dass die Graserschule geschlossen werden soll?

Wenn plötzlich Luftschlösser gebaut werden und Millionen verträumt werden, anstatt endlich das bereits vorhandene Geld anzupacken und den Kindern die Schule so einzurichten, dass der moderne Unterricht optimal ablaufen kann? Die erste „Generation“ der Ganztagsschüler hat inzwischen ihre vier Grundschuljahre durchlaufen und vergeblich auf die versprochenen Umbauten gewartet.

Nun sollen die Kinder also auf den Bau einer Traumschule warten und dann die Innenstadt verlassen. Sind sich die Entscheider denn bewusst, was alles daran hängt, wenn etwa 200 Kinder nicht mehr täglich in die Stadtmitte kommen? Was es für das tägliche Leben und auch für die Stadtentwicklung der Innenstadt bedeutet, wenn die Kinder fehlen?

Bisher wohnen viele Familien mit Kindern mitten in der Stadt, und das gern. Weil es bisher so war, dass Kinder in die Stadt gehören und Familien ihren Lebensmittelpunkt finden. Dank der Graserschule.

Eva Maisel, Bayreuth

NBK Kulmbach vom Samstag, 9. August 2014, Seite 17 (14 Views)

2014-09-13T20:21:46+02:00

Leave A Comment