Die Graserschule im Hauptausschuss

Kurz vor den Ferien war Herr Hans-Dieter Striedl als Baureferent vom Stadtrat beauftragt worden, zu untersuchen, ob sich im Sprengel der Graserschule ein Grundstück finden lässt, auf dem eine neue Schule errichtet werden kann, die bessere Standortbedingungen erfüllt, als das Graserschulhaus.

Oder zumindest die Situation der derzeitigen Graserschüler nicht verschlechtert, egal, ob sie

a) in der Innenstadt (z.B. Jean-Paul-Straße, Friedrichstraße oder Opernstraße),

b) rund um den Festspielhügel (z.B. Am Schießhaus, Wendelhöfen),

c) irgendwo dazwischen (Stadtteile Gartenstadt oder Neuer Weg),

oder d) in einem ganz anderen Schulsprengel wohnen, aber durch einen Gastschulantrag die Innenstadtschule im Ganztagszweig besuchen.

Um überhaupt eine Auswahl zu finden, musste offenbar an der Traumgrundstücksgröße deutlich nach unten geschraubt werden.

Von sieben Vorschlägen, die auch eine Tauschgeschichte mit dem Rathaus II beinhalteten (was durchaus als pointierter Scherz betrachtet werden könnte, falls den Mitarbeitern des Rathaus II, in den vergangenen sieben Jahren in bröckelnder Lauerstellung, das Lachen nicht verangen sein sollte), blieben am Ende vier Grundstücke übrig, deren Eignung und Verfügbarkeit genauer überprüft werden könnten.

Am kommenden Sonntag startet das beliebte Entenrennen auf dem Roten Main an der Casselmannstraße. Nutzen Sie doch die Wartezeit vor dem Start für eine kleine Ortsbegehung des Favoriten an der Wirthstraße:
Am rechten Mainufer öffnen sich ca. 100m nach dem Start Mauer und Gebüsch für einen Rad- und Fußgängerweg, der zu einem geschotterten Platz führt. Hier sind sie auch schon richtig. Sie sehen die Rückseite des Arvena Kongress Hotels und befinden sich hinter dem alten Extra-Gebäude, bald wohl Rückseite von Schuh Mücke. Die offizielle Zufahrt zu diesem Grundstück liegt zwischen dem Hotel und einem Gebäude, in dem sich unter anderem eine Tierarztpraxis befindet.

Lesen Sie über weitere vorgeschlagene Grundstücke vorläufig im verlinkten Artikel des Nordbayerischen Kurier.

Stefan Schlags (Grüne) sowie Stephan Müller (BG) ergriffen nach diesen Informationen das Wort und empfahlen dringend, die wenig erfolgversprechende Grundstückssuche abzubrechen und der Graserschule die notwendige Renovierung zukommen zu lassen.

Auch die Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe kritisierte die vorhersehbar das bisherige Budget erheblich überschreitenden Kosten, sowie die kaum ersichtlichen echten Vorteile eines Neubaues gegenüber einer Investition in das Graserschulhaus.
Auch sie plädierte dafür, die Schüler nicht länger hin zu halten und die Renovierung der Graserschule zügig zu starten.

Leider fand sich im Hauptausschuss noch nicht die erforderliche Mehrheit für diesen Schritt.

http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/diskussion-um-neubau-der-graserschule-wirthstrasse-als

2014-09-17T15:29:17+02:00

Leave A Comment